Diageo Special Release – Talisker 8

7. Februar 2019 1 Von MeinWhiskyBlog.de
Im Rahmen ihrer special Releases hat Diageo 2018 den Talisker 8 Released. Das Release hat mehr oder weniger zu einem Hype geführt, denn die Abfüllung ging weg wie warme Semmeln!!
 
Ich bin jemand, der sich persönlich oft und gerne auch mal zu typischen „erst handeln dann denken“ Einkäufen hinreißen lässt. Oft landet mehr im Einkaufswagen als sollte. 
Dennoch.. Bin ich grundsätzlich gar nicht  mal der allergrößte Fan von gehypten spezial Abfüllungen, denn für mich spielt die Relation zwischen Preis und Leistung definitiv eine große Rolle. So kaufe ich oft gehypte Abfüllungen bewusst nicht. Letztlich bin ich auch nicht wirklich der Sammler.. sondern der Trinker (hört sich jetzt irgendwie komisch an 🤔). Und grundsätzlich versuche ich in einer Preiskategorie zu bleiben, bei der das Öffnen der Flasche (noch) nicht zu sehr schmerzt. 
Zugegeben, der Preis des Talisker 8 war jetzt kein absolutes Absurdum..  Dennoch, und obwohl ich ihn schon im Einkaufswagen hatte, habe ich mich dagegen entschieden ihn zu kaufen.  
Wie sich herausstellen sollte, habe ich bislang noch nie den „Nicht-kauf“ eines Whisky so sehr bereut wie beim Diageo Special Release 2018 – dem Talisker 8! 
 
Zunächst erstmal vielen Dank an den Lieben Björn von whiskydiaries.de für das Sample ♥🍀🥃.
 
Jetzt zum Whisky! 
 
Der Talisker 8 wurde mit 59,6% in Fassstärke – ohne jegliche Verdünnung – abgefüllt. Er reifte insgesamt 8 Jahre in First-Fill ex Bourbon Amerikan Oak hogsheads bevor er in die Flasche kam. 
 
Nase: kaum fließt der Talisker in das Glas, breitet sich direkt dieses typische Talisker Aroma in der Nase aus. Typischer Talisker Rauch gepaart mit einem ordentlichen reichen Portion karamellartige Süße! Im Hintergrund versteckt sich ein Hauch Vanille.
Schon hier merkt man das typische maritime Aroma! Eine kleine Brise Salz mischt sich dazu.
Er kann die 8 Jahre in der Nase definitiv nicht verstecken. Auch die 59% Vol. Tragen ihren Beitrag dazu bei, dass der Talisker schon in der Nase eine gewisse Aggressivität aufweist. Allerdings fällt dies nicht negativ aus, sondern bindet die Aromen gut ein.
 
Mund: mein erster Gedanke war „Wow, so süßlich hätte ich ihn nicht erwartet“. Der Talisker überrascht im Mund mit einer weichen süßlich-Rauchigen Geschmeidigkeit, die ich keines Wegs erwartet hätte. Die typischen maritim-salzigen Noten die sich bereits in der Nase zeigten sind hier noch ausgeprägter. Ich empfinde es so, also könnte die Brise Salz den Rauch auf eine ganz angenehme Art und Weise tragen. Der Raum ist zwar gut präsent, jedoch stiehlt er den anderen Komponenten nicht die Bühne. Auch die Vanille schaut im Mund wieder vorbei, versteckt sich jedoch auch hier hinter dem Rauch und ist dadurch doch sehr subtil. Ein Hauch Getreide kann ich noch erkennen. Zudem hat er noch eine Facette die ich leider nicht genau definieren konnte.. Evtl in Richtung Nuss.. Macadamia Nuss evtl. 
Er ist jedoch durch und durch ein Talisker. 
 
Abgang: Uuuh, was soll ich sagen. Hellloooo, mein Freund! Der Abgang bringt eine ordentliche Portion Pfeffer mit sich. Die karamellartig Süße zieht sich auch hier durch und bringt eine Portion Rauch mit sich. Der Abgang ist lang und richtig vielfältig. Von Pfeffer über Karamell bis zur guten Portion Torf ist alles dabei. Hier merke ich auch zum ersten mal was vom Holz. Deutete es sich im Aroma schon leicht an, so kommt die Eiche im Abgang doch ordentlich durch. 
 
Fazit: Der Talisker isr für seine 8 Jahre eine absolute Granate. Er trägt die Charakteristika der Brennerei in sich und verkörpert die Isle of Skye zu 100%. Er ist ein Talisker.. Und was für einer! Maritim, süß, rauchig. Für 8 Jahre, ein absolutes Statement. Das waren top Fässer im Spiel 😇.
Wenn ich könnte, würde ich mir fürs „Nicht-kauf“ ordentlich in den Ar… Beißen! 
Ja, es war ein großer Fehler, ihn nicht zu kaufen. Die 120 Ca. Die er aktuell kostet (wenn man ihn mal wo findet) sind natürlich absolut überzogen, aber die 70 ca. die er kostete waren absolut fair.